• Schneller, sicherer Versand mit DHL und GLS

    Bestens verpackt versenden wir Ihre Ware nach Deutschland und Österreich.

  • Kompetenter Kundenservice

    Sie haben Fragen? Wir beraten Sie gerne und freuen uns auf Ihren Anruf!

  • Unkomplizierte Zahlung

    Als sichere Zahlungsmethoden bieten wir Ihnen SOFORT Überweisung, PayPal plus, Kreditkarte, Amazon Pay, Kauf auf Rechnung und 0%-Finanzierung.

Pflanzen-lampen.de - Ihr LED-Pflanzenlampen Shop ist Mitglied der Initiative "FairCommerce".

Vertrauen Sie zudem auf zahlreiche Kundenmeinungen.

Bewertungen zu pflanzen-lampen.de Mitglied im Händlerbund SSL Zertifikat


Hier kaufen Sie erstklassige LED-Pflanzenlampen von Neusius Pflanzenlicht.

LED-Pflanzenlampen Shop

Pflanzen-lampen.de, Ihr LED-Pflanzenlampen Shop für Deutschland und Österreich, ist die erste Quelle für Qualität im Bereich LED-Pflanzenbeleuchtung.

Wissenswertes zu LED-Pflanzenlampen, Pflanzenbeleuchtung und Pflanzenlicht

Inhalt

Kapitel 1) LED-Pflanzenlampen / LED-Pflanzenlicht im Vergleich

Kapitel 2) Pflanzenlicht - weiterführende Informationen

Kapitel 3) Stromverbrauch / einfache Kostenrechnung

LED-Pflanzenlampen mit isolierten Wellenlängen (Nanometer, nm)

- sehr effektiv und präzise, sehr gute Ergebnisse durch hohe Absorption
- bester Kosten-Nutzen-Faktor durch fehlen unnötiger Lichtspektren
- Lichtfarbe für Pflanzen ideal, für das menschliche Auge eher ungewohnt

Das modernste und effektivste Pflanzenlicht stammt derzeit aus LED-Pflanzenlampen mit isolierten (einzelnen) Wellenlängen.

Bei dieser Art Pflanzenlampen werden die einzelnen LEDs im Messbereich Nanometer (nm) angegeben.

Dazu werden in der Pflanzenlampe mehrere LEDs verbaut, welche jeweils nur eine Lichtfarbe (nachfolgend Lichtspektrum, Wellenlängen) erzeugen- z.B. 12 rote LEDs und 10 blaue LEDs. Überwiegend findet Blau und Rot Verwendung, da diese für die  Pflanzenentwicklung hauptsächlich benötigt werden.
So werden alle Lichtspektren, welche für das Pflanzenwohl keine oder kaum Bedeutung haben (z.B. Grün, Gelb), gänzlich ausgeschlossen.
Bei älteren Pflanzenlampen wie z.B. der Natriumdampflampe musste mit viel Energie ein möglichst hohes Lichtvolumen erzeugt werden um den wirklich benötigten Lichtspektren genügend Kraft zur Wirksamkeit zu verleihen.

Bei LED-Pflanzenlampen mit verschiedenen LEDs einzelner Wellenlängen wird dagegen keine elektrische Energie in „unwirksames“ Licht verschwendet, sie erzeugen ausschließlich reines Pflanzenlicht – sonst nichts.

Grafik LED-Pflanzenlampe mit isolierten (einzelnen) Lichtwellenlängen von 420, 440, 460, 620, 630, 660 und 740nm:

Spektralverteilung isolierte Wellenlängen

Nur die wichtigen blauen und roten Lichtspektren sind stark ausgeprägt, die eher unwichtigen Bereiche Grün-Gelb sind kaum vorhanden. Diese LED-Pflanzenlampe hat einen starken Akzent auf Blüten/Fruchtbildung (Rot), und sorgt gleichzeitig für gesundes Wachstum (Blau).

Sollte beim Kauf einer LED-Pflanzenlampe auf den Farbwiedergabeindex geachtet werden?
Ja und Nein! Das Fehlen des Farbbereichs Gelb-Grün in der Pflanzenbeleuchtung ist zwar höchst effektiv aber es taucht die unmittelbare Umgebung in ein intensiv Blau-Rotes Licht. Dies ist für Anwendungen in Gewächshäusern, Wintergärten, und wenig frequentierten Wohnräumen unerheblich  – störend kann es sich aber ggfs. in kleinen Büros oder stark genutzten Wohnräumen auswirken.

Info: der Farbwiedergabeindex sagt vereinfach gesagt aus, wie echt die Farben der angeleuchteten Gegenstände (Pflanzen und Umgebung) dargestellt werden. Der Farbwiedergabeinder wird in Ra angegeben. Ein hoher Farbwiedergabeindex (85-100) ist ein sehr guter Wert. Liegen die Werte darunter ändert dies den optischen Farbeindruck der angestrahlten Gegenstände.

Bilder zum Lichteindruck einer Pflanzenlampe mit einzelnen Wellenlängen (nm):

Lichteindruck LED-Pflanzenlampe

Lichteindruck einer LED-Pflanzenlampe mit verschiedenen LEDs von unterschiedlichen isolierten Wellenlängen. Rot/Dunkelrot, Blau/Dunkelblau sowie Infrarot und Ultraviolett.

Beispiel / Experiment aus eigener Erfahrung mit isolierten (einzelnen) Wellenlängen:

Wir haben im Jahr 2014 eine 150w MH (Metallhalogenlampe) und eine 150w HPS (Natriumdampflampe), welche direkt nebeneinander im Gewächshaus parallel liefen, experimentell durch eine LED-4-Band-Pflanzenlampe mit 162 Watt ausgetauscht.
Bestrahlte Pflanzen: Lophophora caespitosa, Lophophora fricii, Trichocereus pachanoi,  kleine Bananenpflanze (Musa sikkimensis), junge Maulbeerbäumchen.

Obwohl lediglich ein 8-Wochen-Versuch geplant, war die Entwicklung der Pflanzen so auffällig positiv, dass wir keinen vernünftigen Grund sahen, sie nach Ende des Tests nochmal gegen die Ursprungslampen auszutauschen. Damit ist wohl alles gesagt.

Tipp: Achten Sie beim Kauf von LED-Pflanzenlampen mit isolierten Wellenlängen auf den Erwerb einer "4-Band-Lampe" als Mindestvoraussetzung.
4-Band-LED-Pflanzenlampe bedeutet, dass alle vier Wellenlängen, die für das vollständige Absorptionsspektrum von Pflanzen notwendig sind, erzeugt werden. Es werden dabei 4 LED Typen verbaut, die jeweils eine genau definierte Wellenlänge abgeben. Ab einer 4-Band-LED-Beleuchtung ist in der Regel kein zusätzliches Licht (z.B. Sonnenlicht) mehr notwendig.

Gut geeignet für das Pflanzenwachstum sind beispielsweise folgende Bandbreiten:

  • 660nm Dunkelrot, 630nm Rot, 600nm (Orange), optional 730nm (nahe dem Infrarot-Licht)
  • 460nm Blau, 440nm Dunkelblau, optional 420nm (nahe dem UV-Licht)

Info: Aufgrund der höheren Effektivität bieten wir derzeit nur LED-Pflanzenlampen mit isolierten Wellenlängen an.                                                               

Zurück zum Anfang

LED-Pflanzenlampen mit einer festen Farbtemperatur (Kelvin, K)

- auch unbrauchbare Lichtspektren wenden erzeugt, Kosten-Nutzen-Faktor daher geringer
- Lichtfarbe für das menschliche Auge aber sehr angenehm
- daher gut stark genutzte Wohn- und Büroräume geeignet

Bei dieser Lampenart handelt es sich um einen Kompromiss - optisch sehr ansprechendes Licht, dafür weniger effektiv.

Pflanzenlampen mit einer festen Farbtemperatur erkennen Sie an der Herstellerangabe des abgestrahlten Lichtes in Kelvin (K).

Dazu werden in der Pflanzenlampe mehrere LEDs einer Farbe verbaut, z.B. 22 LEDs der Farbtemperatur 3.500K. Das überwiegend benötigte Licht Blau und Rot ist ausreichend vorhanden, allerdings auch viele Lichtbereiche, welche keinen oder kaum Einfluss auf das gesunde Pflanzenwachstum haben wie z.B. der gesamte Grün-Gelb-Bereich.
Natürlich kostet dies Energie – daher sind diese Pflanzenlampen weit weniger effektiv. Es muss ein sehr hohes Lichtvolumen erzeugt werden um den wirklich benötigten Lichtspektren genügend Kraft zur Wirksamkeit zu verleihen.

Allerdings haben diese LED-Pflanzenlampen auch einen Vorteil gegenüber Pflanzenlampen, welche nur den Rot-Blauen Lichtanteil ausstrahlen: Sie erzeugen ein auch für den Menschen angenehmes Licht, was in stark frequentierten Wohnbereichen von Vorteil sein kann.
Eine LED-Pflanzenlampe mit 3.500K strahlt von der Farbtemperatur her gesehen das gleiche Licht aus, wie ein handelsübliches LED-Leuchtmittel mit 3.500K für Ihre Wohnzimmerlampe.

Übliche und oft gebrauchte Farbtemperaturen für LED-Pflanzenlicht sind:

  • 2700, 3000K und 3500K (Warmweiß), 6500K (Kaltweiß)

LED-Pflanzenlampe mit 20 LEDs gleicher Farbtemperatur 3500 Kelvin, ohne isolierte Wellenlängen:

 Diese LED-Pflanzenlampe ohne isolierte Wellenlängen (Herstellerangabe 3.500 Kelvin, Warmweiß) hat ebenfalls genügend Blau- und etwas wenigerRotanteil im Gesamtlichtund ist damit ebenfalls wirksam – allerdings wird sehr viel Energie für das eher unwichtige Grün-Gelbe Licht benötigt, sie ist damit nicht so effektiv, hat aber den Vorteil des „angenehmeren Lichtes“.

Bild zum Lichteindruck einer (Test-)Pflanzenlampe mit fester Farbtemperatur (K):

Test Pflanzenlampen NEUSIUS PFLANZENLICHT

Die im Bild dargestellte LED-Pflanzenleuchte (Testmodell) von NEUSIUS PFLANZENLICHT hat 4 LEDs einer festen Farbtemperatur von 3000 Kelvin. Sie strahlt ein sehr angenehmes Licht ab und ruft kaum Farbveränderungen der Umgebung vor. Sie ist st aber durch den vorhandenen grün-gelb Anteil im Licht weniger effektiv.

Info: Derzeit forschen wir auf Grund einiger Nachfragen auch an Modellen mit einer festen Farbtemperatur für die Pflanzenbeleuchtung in viel genutzten Wohnräumen.

Zurück zum Anfang

Die Farbtemperatur (Lichtfarbe) der Pflanzenlampen (Kelvin, K)

Die Farbtemperatur ist der Lichteindruck einer Lichtquelle für das menschliche Auge, also wie das Licht auf den Menschen optisch wirkt.

Die Farbtemperatur wird in Kelvin (K) angegeben.

Grundsätzlich wird bei der Farbtemperatur für Pflanzenlampen zwischen "Wachstum" und "Blüte" unterschieden.
Von den Herstellern sind entsprechende Kennzeichnungen wie "Grow", "Wachstum", "6500 Kelvin", "Farbtemperatur blau / weiß" oder "Flower", "Blüte", "2700 Kelvin", "Farbtemperatur rot / gelb" angegeben.
Ebenfalls sind Dualleuchtmittel erhältlich, die beide Eigenschaften vereinen. Dies geschieht durch zwei separate Leuchtquellen in derselben Lampe z.B. LEDs verschiedener Farbtemperaturen (z.B. 3.500K und 6.500K).

Schaubild Farbtemperatur (Kelvin), wie im menschlichen Auge sichtbar:

Farbeindruck Kelvin

Zur Orientierung: 

  • 10.000 K und mehr ist der Nachthimmel kurz vor Tagesanbruch in seinem tiefen, intensiven Blau.
  • 6.000 K entspricht etwa dem Licht der Mittagszeit ohne direkte Sonneneinstrahlung.
  • Weniger als 2.000K entspricht dem Licht einer Kerzenflamme.

Zurück zum Anfang

Was ist Licht (Nanometer, nm)?

Licht besteht aus elektromagnetischen Wellen im sichtbaren Bereich. Die sichtbare Strahlung liegt zwischen 380-780 nm Wellenlänge. (nm= Nanometer, also ein Milliardstel Meter)
Längere Lichtwellen erscheinen in roter Farbe (sichtbar bis 780 nm). Je kurzwelliger und damit energetischer die Lichtwellen sind, wandelt sich die Lichtfarbe in orange, gelb, grün, blau und zuletzt violett (sichtbar bis 380 nm). Die Farben sind genau in dieser Reihenfolge im Regenbogen zu sehen.

Wellenlänge von Licht und die sich daraus ergebende Farbe:

Lichtfarbe Nanometer

Viele Hersteller von Pflanzenlampen geben in einem Schaubild genaue Auskunft über die Strahlungsverteilung ihrer Produkte. Diese Grafiken geben an, wie viel von welcher Lichtfarbe die Pflanzenlampe im Betrieb abgibt. Vor allem Interessant ist der rote und blaue Anteil. Grün wird von Pflanzen nicht aufgenommen und trägt nicht zur Photosynthese bei. Gelb wird von Pflanzen bis auf sehr enge Spektralbereiche ebenfalls nicht aufgenommen.
Die zwei Grafiken zeigen die Spektralverteilung einer "Grow" und einer "Flower"-Pflanzenlampe.

Grafiken Spektralverteilung zweier Energiespar-Pflanzenlampen:

Spektralverteilung Pflanzenlampen

Hoher, breiter Blauanteil, annähernd so hoch wie der orange / rote Bereich - es handelt sich eindeutig um eine Pflanzenlampe die auf Wachstum (blau) ausgelegt ist. Der Grünanteil spielt für das Pflanzenwachstum keine Rolle. Die Farbtemperatur ist mit 6500 Kelvin angegeben.

Grafik Spektralverteilung Pflanzenlampen_2

Blauer Farbanteil gering, dafür ausgeprägt im rot / orangen Bereich. Diese Pflanzenlampe ist auf Blütenbildung / Ertrag ausgelegt. Ein gänzliches Fehlen des Blauanteils würde zum Vergeilen "Hochschießen" von Pflanzen führen und ist deshalb unbedingt notwendig.

Info: Die durch Licht verursachte Formgebung (Wuchsform, aber auch z. B. das Ausrichten der Blätter nach der Sonne) nennt man Photomorphogenese.

Zurück zum Anfang

Wozu benötigen Pflanzen Licht? – Photosynthese

Pflanzen benötigen Licht um organische Verbindungen, also Nährstoffe herzustellen (z.B. Kohlehydrate). Die Umwandlung von Licht zu organischen Verbindungen übernimmt das Chlorophyll (das Blattgrün) durch Aufnahme (Absorption) von Licht im geeigneten Wellenbereich und Kohlendioxid. Im zweiten Schritt folgt die Umwandlung von elektromagnetischer Energie, also Licht, zu chemischer Energie.
Bei diesem Prozess wird auch der für unser Ökosystem wichtige Sauerstoff hergestellt und von der Pflanze abgegeben.

Es gibt verschiedene Chlorophyllarten, die wichtigsten sind das Chlorophyll a und das Chlorophyll b, wobei Typ a etwa in 3-facher Menge des Typus b vorhanden ist.
Da die beiden Chlorophylltypen Licht in unterschiedlichen Wellenlängen verschieden gut absorbieren, ist es für den Pflanzenliebhaber wichtig diese Werte zu kennen um die Qualität von Pflanzenlampen sicher beurteilen zu können.

Nachfolgend eine einfache Grafik, die die Aufnahme (Absorptionsspektrum) der Chlorophylltypen a und b darstellt:

Absorptionsspektrum von Pflanzen

Pflanzenlampen sollten möglichst gut diese Absorptionskurven abdecken. (vgl. dazu Grafik isolierte Wellenlängen). Bei der Spektralverteilung einer LED-Pflanzenlampe mit Akzent auf Wachstum ist die linke Seite ausgeprägter, bei Akzent auf Blüte die rechte Seite.

Zurück zum Anfang

Lumen und Lux gegen Photonenstrom und Photonenstromdichte

Die richtige Messgröße für die Qualität von LED-Pflanzenlampen ist nicht, wie vielfach angenommen, Lux oder Lumen. Diese Werte sagen lediglich aus, wie hoch die Beleuchtungsstärke bzw. Lichtausbeute einer Strahlungsquelle ist. Sie sagen nichts darüber aus wie viel für Pflanzen verwertbares Licht abgegeben wird.

Der geeignete Messwert dazu ist der Photonenfluss bzw. die Photonenstromdichte.

Mit diesem Wert haben Sie eine aussagekräftige, herstellerübergreifende und vergleichbare Maßeinheit, welche Ihnen Aufschluss über das von der Pflanze verwertbare Licht in Abhängigkeit vom Abstand liefert. Dieser Messwert vergrößert sich bei zunehmendem Abstand und verringert sich bei abnehmenden Abstand zur Pflanzenlampe.

Gemessen wird die Photonenstromdichte in:
Photonenfluss (μmol Photonen ∙ m-2 ∙ s-1) bei Abstand X zur Lampe

Zurück zum Anfang

Stromkosten von Pflanzenlampen berechnen

Was kostet eine Pflanzenlampe am Tag und wie berechne ich diese Kosten?

Eine durchaus berechtigte Frage, denn neben der Anschaffung spielen die laufenden Kosten ebenfalls eine Rolle bei der Entscheidung für die Anschaffung von Pflanzenlampen.

Die Berechnung der Stromkosten für Pflanzenlampen ist sehr einfach, wenn folgende Informationen vorliegen:

  1. Wattage der Pflanzenlampe(n) und ggfs. Zusatzgerät(e)
  2. Betriebsstunden pro Tag
  3. Die Kosten einer Kilowattstunde beim Stromversorger (€ / kWh)

Formel zur Berechnung: (Wattage aller Geräte x Stunden pro Tag) / 1000 x Preis kWh in Euro = € / Tag

Beispiel mit einer Pflanzenlampe LED 15 Watt, Brenndauer 8 Std. / Tag, Strompreis 0,25 € pro kWh

(15 Watt x 8 Stunden) : 1000 x 0,25 € = 0,03 € / Tag 

x 30 = 0,90 € / Monat
x 365 = 10,95 € / Jahr

Weitere wertvolle Informationen und Tipps, finden Sie auch unter Pflanzenlicht.net und in unserem kostenlosen Pflanzenlampen Ratgeber.

Die ebenfalls kostenfreie Entscheidungshilfe für LED-Pflanzenlampen ermöglicht Ihnen, die richtige Pflanzenlampe für Ihre persönlichen und individuellen Anforderungen zu finden.

Viel Spaß und Erfolg bei Ihrer Pflanzenzucht!

 NEUSIUS PFLANZENLICHT 

Alexander Neusius
Pflanzengroß- und Einzelhandel
NEUSIUS PFLANZENLICHT

Unser LED-Pflanzenlampen Shop bietet erstklassige Qualität, der Sie vertrauen können.

Zurück zum Anfang