Neusius Pflanzenlicht untersützt die Wasserlinsen-Forschung Lemnaquatic - A simple strategy for freshwater bioremediation

Vor drei Jahren hat Leon Werner und Johann Liebeton die Neugierde gepackt, als sie einen Artikel über die knappen Phosphatresourcen und die Problematik der Eutrophierung gelesen haben.

Seitdem arbeiten die beiden gemeinsam an der Erforschung des biologischen Phosphat-Recyclings mit Hilfe von Wasserlinsen, gemeinhin auch als Entengrütze bekannt.

Sie beschäftigen sich intensiv damit, wie sie mit Hilfe von Wasserlinsen Phosphat aus Oberflächengewächsern recyclen und gleichzeitig Algenblüten einschränken können, die sonst die Gewässerqualität stark beeinträchtigen würden.

Hierzu kultivieren sie Wasserlinsen in einem nährstoffreichen Medium bei konstanter Temperatur und unter Beleuchtung einer von Neusius Pflanzenlampen zur Verfügung gestellten LED-Pflanzenlampe Grow 90W in Konkurrenz zu Cyanobakterien, die die Algenblüten in der Regel verursachen.

Lemnaquatik mit NEUSIUS PFLANZENLICHT

Wasserlinsen Kultivierung mit LED-Pflanzenlampe Grow 90W unter der Inkubationshaube


Bereits zweimal haben sie beim Jugend forscht Landeswettbewerb in der Sparte Biologie den 2. Platz belegt und ferner zweimal einen Förderpreis beim Bundesumweltwettbewerb gewonnen.

Globale Phosphatressourcen werden in den nächsten Jahrzehnten verschwinden.

Ihre Vision ist es, einen nachhaltigen Phosphatkreislauf zu etablieren, so dass die Menschheit nicht mehr von Phosphat abhängig ist als endliche Ressource, die aus Minen ausgenutzt werden muss.

Die Idee kann Menschen in den Entwicklungsländern helfen, ihre eigene Energie zu produzieren und zeitgleich die Umwelt zu schützen.

Nähere Informationen zu diesem Projekt finden Sie bei Lemnaquatic

- auf der Seite von The George Barley Water Prize

- und auf YouTube

Jungforscher Leon Werner und Johann Liebeton Lemnaquatic

Die Jungforscher im Bild: v.l.n.r: Leon Werner und Johann Liebeton